Startseite
Hauptseite Steffi
Hauptseite Chris
Gemeinsame Interessen
Gästebuch


Zurück
Gallerie
Reisetagebuch

Aktuelle Bildergalerien:

Island Svalbard Californien

  

Island (31.05.2008 bis 08.06.2008)

Hier einige Bilder, die ich auf meiner Reise nach Island gemacht habe. Einige von ihnen kann man vergrößern, indem man sich anklickt. 



Hier ein Blick aus dem Flugzeug, das war kurz nach dem Start in Frankfurt.


Diese zwei Drollepupse meinten mitten auf der Straße dieses Stück Brot essen zu müssen. Die Autos haben wegen denen teilweise sogar angehalten...


Hier ein Blick auf Reykjavik vom Ufer aus. Die Isländer scheinen Kunst aus Metall zu lieben...

Hier einn nebliger Tag, wo man kaum die Berge in der Ferne erkennt...

Ein Meer von Seetang auf Steinen am Steinstrand in einer Meeresbucht nahe Reykjavik.

Hier der Steinstrand nochmal von der anderen Seite.

 

Ein für Island typischer Berg.

 

Eine Stadt, direkt am Meer. Wie alle Städte Islands, ist die nicht besonders groß...

 

Das ist eine typische isländische Straße. Asphaltstraßen gibt es hier nur sehr selten, wenn man jedoch zu einer Sehenswürdigkeit möchte, kommt man meist um diese Straßen nicht drumherum.

Solche einzelnen Felsen aus Vulkangestein sieht man häufig in der Landschaft...

 

 

 

Und wieder eine isländische Straße, dieses Mal noch aus gröberen Steinen. Es klingt angsteinflößend, wenn die von außen gegen das Auto knallen...

Und wieder isländische Berge, dieses Mal sogar noch mit Resten von Schnee...

 

Hier sieht man eine Flechte. Schließlich war ich dort, um eben solche zu sammeln. ;-)

 

Hier seht ihr mich, zwischen Vulkangestein und Flechten. :-)

Ja, auch das sind Flechten, dieses Mal auf Stein.

 

Hier ein kleiner Wasserfall. Natürlich gibt es auch wesentlich größere...

 

Diese Steingräber sieht man immer mal wieder von der Straße aus. Dieses hier habe ich mir mal genauer angesehen, bepflanzt war es nicht. Aber vielleicht ist das in Island nicht üblich...

Hier ein Blick auf den ersten Zeltplatz, auf dem wir übernachtet haben.

 

Manchmal bilden sich auf den Wiesen richtige Tümpel. Vermutlich kann an diesen Stellen das Wasser nicht richtig ablaufen...

 

Hier ein Blick auf den Godafoss-Wasserfall. Er ist einer der bekannteren welchen und wird auch als Sehenswürdigkeit ausgeschrieben.

Diese kleinen Weidenbäume findet man immer wieder. Man glaubt gar nicht, dass es sich hierbei um einen Baum handelt.

Hier ein Schachtelhalm, welcher auch recht häufig in Island vorkommt.

Hier ein kleiner Wasserfall, direkt an der Steilküste zum Meer.

Hier ein Bild vom Dettifoss Wasserfall, dem größten Wasserfall Europas.

 

Nochmal der Dettifoss

 

Und nochmal... Ja, ich habe mich tatsächlich bis ran getraut...

Hier ein Kraftwerk, das auf einem Vulkan errichtet wurde. Hier wird die Wärmeenergie genutzt...

Hier eine der berühmten heißen Dampfquellen.

Und hier ein Gebiet mit heißen Schlamm- und Dampfquellen.

Hier ein Blick auf Dimmuborgir, einem Gebiet aus geschmolzenem Vulkangestein. das bildet ganz verschiedene bizarre Gebilde.

 

Diese wilden Stiefmütterchen findet man immer wieder.

 

Und auch dieses Blümchen trifft man häufiger an.

Hier ein Blick auf den Berg, den ich erklettern musste. Er hat über 500 Höhenmeter...

Hier ein Blick von dem Berg herunter ins Tal. Was für eine Aussicht...

Auf dem Berghang findet man häufig diesen Bärlapp. er steht sogar auf der roten Liste...

Und auch diese hübschen Pflänzchen findet man dort immer wieder...

 

Teilweise war der Berg so steil. Da könnt ihr euch vorstellen wie mühseelig es war dort hoch zu kommen.

 

Hier seht ihr Laufás, einen berühmten alten Bauernhof, welcher noch aus Lehm gebaut ist.

Teilweise sind die Häuserfronten zusätzlich mit Holz verkleidet.

Steffi zwischen Lehmhütten ;-)

Was für ein Ausblick...

Hier ein Sonnenuntergang auf Island.

 

Hier ein kleiner Teich, der sich auf einer Wiese gebildet hat. Die Wolken spiegeln sich so herrlich...

 

Hier das Gebiet um den Ort Geysir. Wie bereits aus dem Namen ersichtlich gibt es hier Geysire.

Und da ist er, der Geysir.

Auf dem Boden um die Geysire sammelt sich viel Wasser, dass dann in keinen Rinnsälen abfließt.

 

Diese Skulptur steht auf dem Flughafen in Keflavik.

 

nach oben

Svalbard (19.06.2008 bis 28.06.2008)

Hier einige Bilder von meiner Sammelreise nach Spitzbergen. Ich hoffe sie gefallen euch.

Hier ein Bild von einem Polarfuchs. Ich habe ihn gleich am ersten Tag vor meinem Fenster gesehen.

Es herrschte gerade Tauwetter auf Svalbard, als ich dort war.

Hier ein Bild auf Nybyen, die Siedlung in der sich mein Gästehaus befand.

Wieder meinen Erwartungen fand ich auch einige kleine Pflänzchen, dieses hier sogar am Straßenrand.

Hier ein Blick auf die Universität in Longyearbyen.

 

Die Rentiere sind teilweise sogar bis in die Siedlung gekommen, das hat besonders bei den Touristen für viel Aufregung gesorgt.

Hier ein typischer Schmelzwasserbach, auch in Longyearbyen.

Hier ein Blick auf den Gletscher, der direkt hinter meinem Gästehaus lag.

Die Sonne über den Bergen ist etwas, das ich besonders mochte...

Hier der Blick hoch zum Gletscher von Loongyearbyen.

 

Hier ein Blick auf Longyearbyen. Sie Siedlung hat für mich eher dörflichen Charakter.

Hier eines der Relikte aus der Zeit des Kohleabbaus.

 

Und wieder ein paar hübsche Blumen. Leider habe ich keine Ahnung, wie sie heißen.

Hier die Kirche von Longyearbyen. Auch hier musste man die Schuhe ausziehen, wenn man das Gebäude betreten wollte.

Schiffe im Meer vor Longyearbyen.

Und nochmal ein Blick auf den Gletscher.

Diese eindrucksvolle Bühne diente der Unterhaltung beim Mittsommerfest.

Hier wieder ein Blick auf das Meer.

Diese lustigen Krachspatzen waren überall in Meeresnähe zu finden.

Diese Terchen fand man regelmäßig unter größeren Steinen am Strand. Vermuntlich waren eben sie de heißbegehrte Nahrung der eben genannten Krachspatzen.

Huskys sieht man auf Svalbard eigentlich überall.

Die Mitternachtssonne über dem Meer.

Hier ein Bild von Schneesturm, der am Sonntag bei uns wütete. Leider ist es auf dem Foto nciht mal ansatzweise eindrucksvoll...

Nachher waren die Pflanzen alle unter einer hübschen Schee- und Eisschicht versteckt.

Auch hier nochmal Blumen im Eis.

Und nochmal... :-)

Die Sonne hinter den Bergen von Longyearbyen.

Hier Impressionen von meiner Wanderung am Donnerstag.

Hier laufen wir tapfer unserem Ziel entgegen.

Teilweise mussten wir auch richtig sumpfige Gebiete durchqueren, hier nur durch einen Balanceakt möglich.

Und natürlich mussten auch Schmelzwasserflüsse durchquert werden...

Die Aussicht entschädigte allemal für die Anstrengungen.

Dieses Bild hat fast den Platz auf einer Postkarte verdient, finde ich.

Teilweise lag noch richtig viel Schnee, ungewöhnlich für die Jahreszeit.

 

Und hier ich, mitten im Schnee.

Hier ein paar Eiskristalle.

Und hier unser Rückweg... Weit und breit kein Ziel in Sicht...

Das dunkelbraune ist die Flechte, die ich gesammelt habe, Cetraria aculeata.

Eines der Geschwister von Rudolf.

In diese Dinger musste man schlüpfen, wann immer man mit dem Boot unterwegs war. Na? Erkennt man mich noch?

Achtung, Eisbären...

 

Hier ein Bild des Süßwassersees von Longyearbyen. Er war größtenteils sogar noch zugefroren.

Dunkle Wolken über dem Meer...

 

nach oben

Californien (12.07.2008 bis 19.07.2008)

Hier ein Blick auf unser Kongressgelände, welches einem Center Park nicht unähnlich war. Viele einzeln stehende Häuschen und dazwischen Wald.

Und hier nochmal das Kongressgelände.

Das ist der Weg zum Strand, der direkt hinter dem Kongressgelände liegt. Es sind nicht mal 5 Minuten bis dorthin!

Man kann jedoch auch abbiegen und die herrliche Dünenlandschaft genießen.

Ein kleiner Eindruck von den Dünenpflanzen.

Man kann hier auch allerhand Tiere beobachten, unter anderem diese Rehfamilie.

Hier nochmal das süße Rehkitz. :-)

Noch eine Pflanze, die ich in den Dünen gefunden habe.

Hier ein Blick auf die bewachsenen Dünen des Strandes.

Diese Blume findet man immer wieder in den Dünen.

Leider ein typisch amerikanisches Bild. Man beachte das Schild im Vordergrund.

Hier ein Blick auf den Bade- und Surfstrand hinter dem Kongressgelände.

Ich liebe diese zerklüfteten Felsen an der Küste...

So wohnt man in Pacific Grove.

Wieviele Seehunde sieht man auf diesem Bild? Na?

Ein hübscher Californischer Piepser.

Im Park findet man auch allerhand Flechten auf den Bäumen...

... und auf Geländern.

Dieselbe Flechte nochmal von oben. Ich erspare euch an dieser Stelle Fachbegriffe. Die interessieren hier eh keinen. ;-)

Hier habe ich auf einem Abendspaziergang ein Bild vom Strand gemacht. Die Wolken waren hier meist so dunkel, doch die Sonne geht hier auch gleich unter.

Und wieder eine der hübschen Pflanzen, die es hier gibt. Man merkt, dass ich Biologe bin.

Hier noch einer der Bewohner des Kongressparks. Ich habe ewig dagestanden und den kleinen Kerl beobachtet.

Die letzten BIlder zeigen ein paar Eindrücke aus einem nahegelegenen State-Park. Den Namen hab ich leider vergessen...

Hier gab es vor allem eins: viel Wald.

Die Küste war natürlich auch nicht weit...

Teilweise gab es hier richtig alte, knorrige Bäume.

Wenn man genau hinschaut sieht man auf diesem Bild einen Maler sitzen, der die Landschaft festhält. Das hätte ich an diesem Tag nur auch zu gerne getan...

Und noch mehr Bäume.

Teilweise gab es hier richtige bewachsene Felsenhügel.

Hier nochmal aus einer anderen Perspektive.

Auch hier waren die Bäume mit Flechten bewachsen. Dieser hier sieht allerdings richtig bizarr aus, fast wie ein Geisterschiff.

Hier ein kleiner Waldbewohner.

Und hier noch ein Jäger auf der Lauer. Oder döst er nur?

 

nach oben

Finse (27.09.08 bis 02.10 08)

So sah sie bei meiner Ankunft aus, die karge Schneelandschaft von Finse...

Auch am ersten Tag unserer Geländearbeit hatte es geschneit.

Hier eines der Ferienhäuschen, das die Norweger hier errichtet haben...

Ja, es gibt auch Farbtupfen in dieser kargen Schneelandschaft

An nächsten Tag war der Schnee weitgehend verschwunden...

Der Gletscher von Finse. Wir waren leider nciht oben...

Zum Schluss ein Blick auf das Forschungsinstitut in dem wir übernachtet haben...